Jeder vierte Lehrling bricht ab

Der “Bildungsbericht 2018” wurde vor kurzem veröffentlicht. Kurz darauf erschien die erste Meldung der Süddeutschen Zeitung, dass mehr als jeder Vierte Auszubildende seine Lehre hinscheiße. Seit 1990 habe es eine solche Quote nicht mehr gegeben.

Besonders betroffen sind Ausbildungsberufe wie Koch, Restaurantfachkraft oder Friseur, wo die Abbrecherquote sogar bei ca. 50% liege. Am schwersten sei der Ausbildungsgang der Sicherheits-Fachkräfte, hier liegt die Quote sogar bei knapp 51%.

Ob dies nun auf die geringe Ausbildungsvergütung zurückzuführen ist oder davon unabhänging und andere Kriterien eine entschiedene Rolle spielen, darum streiten sich derzeit Gewerkschaftsvertreter, Politik und Kammern sowie Verbände.

Eines sollte jedoch klar sein: in den Zeiten, in denen in manchen Branchen mehr freie Arbeitsplätze als Arbeitskräfte zur Verfügung stehen, müssen sich Arbeitgeber etwas einfallen lassen, um Auszubildende für ihr Unternehmen zu gewinnen.

Den Phantasien sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Ob kostenloses Busticket, E-Bikes, ein aktives Gesundheitsmanagement oder bessere Besoldung. Es liegt an den Arbeitgebern ihren Betrieb attraktiv zu gestalten.

 

Eine Möglichkeit junge Menschen für einen Ausbildungsplatz zu begeistern bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt Willich. Zum einen können Willicher Betriebe am 19. September 2018 am Berufsinformationstag teilnehmen und sich den Schülerinnen und Schülern präsentieren. Zum anderen können Sie diese Plattform nutzen, sich registrieren und die freien Ausbildungsplätze inserieren.

Sowohl allen Arbeitgebern, wie auch allen Auszubildenden wünschen wir viel Erfolg!

 

(Bericht aus der Wirtschafts Woche, 04.04.2018; https://www.wiwo.de/politik/deutschland/jeder-vierte-lehrling-bricht-ab-in-welchen-berufen-die-meisten-azubis-hinschmeissen/21138808.html)

Ausbildung, News

Schreibe einen Kommentar